Vortragsabend von Missionsehepaar Tanke 31.7.

Rückkehr aus Albanien - Was bleibt?

Die Kreuzkirchengemeinde lädt ganz herzlich zu einem Vortragsabend am 31. Juli um 19.30 Uhr mit dem Missionsehepaar Tanke in die Kirche ein. Petra und Joachim Tanke kehren mit ihren vier Kindern nach 13 Jahren OM Missionsdienst in Albanien nach Deutschland zurück. Sehr gerne besuchen sie wieder die Gemeinde in St.Hülfe-Heede und erzählen in einem Überblick, was Gott in den Jahren Großes getan hat und wie es bei ihnen und ihrer Familie weiter gehen wird. Ihr Dienst in Albanien hat die Arbeit als Ärzte, die Betreuung von Bedürftigen als Therapeuten, die Mitarbeit bei OM als Personalverantwortliche, die Durchführung von mehreren „Ermutigungskonferenzen“ für albanischen Pastoren/Missionaren und die Mitarbeit des Szinti/Roma Dienstes ihrer Gemeinde umfasst. Tankes sind sehr dankbar für die Unterstützung in all den Jahren durch unsere Gemeinde in St Hülfe-Heede und freuen sich auf ein Wiedersehen mit uns. Die aktuellen Vorschriften der Corona Verordnungen werden natürlich wie immer eingehalten.

Wir feiern wieder Gottesdienste

In den Gottesdiensten in der Kreuzkirche darf man jetzt auch wieder ohne Masken sitzen!

Gemeinsame Sommerkirche von Kirche für Diepholz

19.07.       10 Uhr in St Nicolai: Sup. Lensch

26.07.       10 Uhr in St Hülfe-Heede: P. Korn

02.08.       10 Uhr in St Michaelis: P. Winter

09.08.       10 Uhr in St Nicolai: Pn. Wiggermann

16.08.       11 Uhr in St Hülfe-Heede, MoMo Moderner Morgengodi, Lek Kottke mit Team

23.08.       10 Uhr in St Michaelis: Sup Lensch

Sollte in dieser Zeit der Platz in einer der Kirchen nicht ausreichen, dann werden wir im Anschluß an die ca 40 Minütigen Gottesdienste jeweils einen zweiten anbieten.

Weitere Gottesdienste

30.08.   10:00   Begrüßungsgottesd neue Konfirmanden  P. St. Winter

06.09.   19:00   Abendgottesdienst Atempause               P. St.Winter

13.09.   10:00   Gottesdienst                                        P. St.Winter

20.09.   11:00   MoMo, Moderner Morgengottesdienst      P. St.Winter

27.09.   10:00   Konfirmation                                        P. St.Winter

 

Liebe Gemeindeglieder, wir freuen uns, dass das Gemeindeleben wieder weitergehen kann, wir uns wiedersehen können und auch Gottesdienste möglich sind - wenn auch in eingeschränktem Rahmen. Daran werden wir uns bestimmt erst gewöhnen müssen, aber es wird ein Zugewinn sein und uns guttun. Wir können wieder unsren Glauben in Gemeinschaft teilen.

Für alle Gottesdienste sind sehr detaillierte Hygienevorschiften einzuhalten: > Alle Gottesdienstbesucher sollen beim rein und rausgehen Mundschutz tragen. Bitte bringen Sie daher von zu Hause Ihren Mundschutz mit. Für alle denen das nicht möglich ist, halten wir aber auch Mundschutz bereit. > Bitte halten sie zu allen anderen Gottesdienstbesuchern den nötigen Abstand von 1,5 Metern ein. > Sitzen darf man in der Kirche nur auf den dafür markierten Plätzen. Es gibt ca 45-87 Sitzplätze. > Gegenwärtig ist es zudem noch so, dass die auf Gemeindegesang möglichst verzichtet werden soll, da davon eine erhöhte Ansteckungsgefahr ausgeht. Es wird aber Musik durch die Gottesdienstleitenden geben. >Alle weiteren Maßnahmen entnehmen Sie bitte den ausgehängten Hygieneregeln.Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Es grüßt Sie ganz herzlich Ihr Pastor Stephan Winter und der Kirchenvorstand. 

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 2.Tim 1,7

Familiengottesdienst am 12.7.

Lange gab es wegen der Coronaepedemie keinen Kindergottesdienst. Noch sind normale Treffen nicht möglich. Doch das Team der Kinderkirche in Sankt Hülfe-Heede bietet an diesem Sonntag dem 12. Juli um 11 Uhr für alle Kinder und ihre Eltern einen besonderen Familiengottesdienst an. Er steht unter dem Motto „Klein aber oho“, das die Kinder in der Kinderkirche schon seit den letzten Sommerferien als Leitthema begleitet hat. Der Gottesdienst soll nun auch wie ein Abschluss des KiGo-Jahres sein und ein fröhliches Wiedersehen ermöglichen. Er lädt alle Gottesdienstbesucher ein, mit in dieses spannende Thema Rund um erstaunliche Geschichten aus der Bibel einzusteigen. Bei voraussichtlich schönem Wetter wird der Gottesdienst draußen vor der Kirche stattfinden. Sonst werden alle in die Kirche umziehen. Das Kigo-Team rund um Pastor Stephan Winter hat sich dafür getroffen und einiges vorbereitet. Eine Band wird die musikalische Gestaltung mit modernen Liedern übernehmen. Alle sind herzlich eingeladen dabei zu sein, egal ob jung oder alt.

Wort zum Sonntag dem 26.April

Es gibt einen Impfstoff

Was für eine tolle Nachricht wäre das! Unendlich viele Menschen würden jubeln, tief erleichtert aufatmen und mit neuem Mut in die Zukunft blicken. Wir würden wieder druchstarten können. Noch aber gibt es diesen Impfstoff gegen das Coronavirus leider nicht. Und wenn er irgendwann endlich da sein wird, dann wird es, bevor Menschen damit geimpft werden können, notwendig sein, dass dieser Impfstoff gestest und erprobt wird. Das findet unter aufwendigen und streng festgelegten Vorgaben statt, so dass es ein langer Weg ist bis der Impfstoff für alle schließlich zugelassen wird. Aber es ist eine hoffnungsvolle Perspektive.

Das Osterfest, das wir vor 2 Wochen gefeiert haben, ist wie eine solche hoffnungsvolle Perspektive für unser gesamtes Leben. Denn wir feiern an Ostern, dass es gegen alle Hoffnungslosigs- und Perspektivlosigkeit unseres Lebens einen Impfstoff gibt. Dieser Impfstoff ist Gottes Liebe, seine schöpferische Kraft, die stärker ist als der Tod und als alles, was uns im Leben niederdrückt. Wir feiern an Ostern: Der erste ist hindurch. Gott hat in Jesus seinen Impfstoff für uns sichtbar erfolgreich getestet und uns gezeigt: Seine Liebe und Kraft ist stärker als alles Lebenszermürbende und -zerstörende, auch stärker als der Tod. Jesus hat für uns den Impfstoff Gottes getestet, ist für uns durch den Tod gegangen, um von Gott wieder auferweckt zu werden und uns die Gewissheit zu geben: Nichts kann uns trennen von der Liebe Gottes. Er selbst ist in seiner Liebe das Heilmittel, der Impfstoff. Und der Glaube daran gibt uns den Mut, uns ganz zuversichtlich auch den schwierigen Dingen des Lebens zu stellen, wenn es nicht weiter geht, wir Angst haben und uns große Sorgen machen. Wie jetzt in der Coronakrise.

Wir feiern an Ostern, dass es einen Impfstoff für die Perspektive unseres Lebens gibt. Es gibt seit Ostern keine hoffnungslosen Situationen und keine hoffnungslosen Menschen mehr, keine unheilbaren inneren Verletzungen und keine hoffnungslosen bitteren Erfahrungen. Auch dort wo wir von lieben Menschen vielleicht Abschied nehmen müssen. Deshalb laßt uns tief erleitert aufatmen und einstimmen in den Jubel von Ostern. Laßt uns mit neuem Mut in die Zukunft blicken und leben in der Gewissheit von der Paulus in Römer 8, 38 sagen kann: „Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.“

Brief an alle Gemeindeglieder zu Ostern

Liebe Gemeindeglieder!

wir gehen durch eine Zeit, wie sie noch nie dagewesen ist und wir wissen nicht, was uns die Tage und Monate noch bringen werden. Viele haben Angst und machen sich Sorgen, Ungewissheit verunsichert uns. Vieles ist auf „Pause“ gestellt, manches gerät ins Wanken. Manche von uns durchschreiten in diesen Tagen eine dunkle Zeit, die dunkelste seit langem.

Wir erleben diese Corona-Krise in der Passionszeit, in der wir auf Karfreitag zugehen. Es ist der Tag, der für die Zeiten im Leben steht, wo nichts mehr geht, der für Verzweiflung und gefühlte Gottesferne steht. Karfreitag steht für die „Mitternacht“ der Welt und auch für unsere persönliche Mitternacht. Aber es ist zugleich der Tag, an dem wir nachspüren, dass Jesus für uns in diesen Abgrund und den Tod hinabstieg. Er zeigt uns, dass es keinen Ort, keine Zeit und keinen Fluch dieser Welt gibt, den Gott nicht bereit ist mit uns zu durchleben. Er steigt mit uns in die Tiefen des Lebens hinab und begleitet uns hindurch, um uns wieder zurück ins Leben zu führen.

Es ist ein Zeichen dafür, dass es nichts gibt, dass Gott nicht für uns durchlitten und für uns überwunden hat. Und so dürfen wir mitten in der Krise gewiss sein: Der Sieg ist schon errungen: Über das Dunkel der Welt, über alle Krankheit, alle Gottesferne und alle Situationen, die uns ängstigen. Noch überrollt uns immer wieder das, was uns Sorgen macht, aber diesen Sorgen ist ihre alles beherrschende Macht genommen. Und das gilt, auch wenn wir es in vielen Momenten nicht sehen, fühlen oder begreifen können. An Ostern feiern wir Gottes Sieg über den Tod und über alle Bedrängnisse dieser Welt. Unser Herr ist auferstanden und er lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. Darauf dürfen wir vertrauensvoll schauen, mitten in unseren Bedrängnissen, unseren Sorgen und Ängsten. Und das Erinnern daran, das Besinnen darauf, will uns frei machen, befreien zum Leben. Darüber dürfen wir jubeln.

Wenn Gott unseres Leben Kraft ist, wovor sollten wir uns fürchten? Ich möchte Sie einladen sich selber an dieser Stelle laut vorzulesen, was in Römer 8, 38 steht:

 „Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.“

Die Lebensgeschichten vieler Menschen in der Bibel, in der Geschichte und der Gegenwart erzählen von der Erfahrung: In schweren Zeiten zieht Gott sich nicht zurück! Gerade da will er uns ganz nahe sein. Menschen lassen andere Menschen im Stich, Gott nicht!

 Er hält, er trägt und bringt uns durch.

Und auch wenn diese Gewissheit unser Herz nicht erreicht: Es wird nichts an Gottes Liebe und Gnade ändern. Wir glauben an den lebendigen, allmächtigen und unbegreiflichen Gott, der auch bestehen bleibt und für uns da ist, wenn wir nichts glauben, hoffen und fühlen können.

Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Gott Sie mit seinem Frieden beschenkt. Gott segne Sie.

Es grüßt Sie ganz herzlich, Ihr Pastor Stephan Winter

Angebote von Andachten von Mitarbeitern unseres Kirchenkreises

Mitarbeiter unseres Kirchenkreises bieten für jeden Tag eine Andacht zum Hören und zum Lesen und ein Gebet als Tagesgeleit an. Auf der Facebookseite, Instagram und dem youtube-Kanal: Wir.Leben.Glauben. Wie auch auf der Seite des Kirchenkreises (www.kirchenkreis-diepholz.de). Zudem gibt es eine große Sammlung von Ideen auf der Seite unserer Landeskirche www.landeskirche-hannovers.de.

Link zu Wir.Leben.Glauben - Youtube-Kanal

Einladung zu einer täglichen Gebetszeit um 19 Uhr

In Diepholz und bereits an ganz vielen Orten läuten um 19 Uhr die Glocken und laden alle zu einer Gebetszeit für diese Coronapandemie ein. Als Zeichen dafür stellen viele zwischen 19 und 20 Uhr eine Kerze in ein Fenster oder vor die Tür. Beten Sie für Menschen, die Ihnen am Herzen liegen, für vom Coronavirus Betroffene, für das Pflegepersonal in den Krankenhäusern und die Überwindung dieser Krise und für alles was Ihnen auf dem Herzen liegt. Gebet verbindet, bewegt und verändert. Es ist ein tiefes Geheimnis und großes Geschenk des Glaubens, dass wir in diesen Tagen obwohl wir räumlich voneinander getrennt sind, doch spürbar durch Gottes Geist miteinander verbunden sind.

Ich bete für Ihre Anliegen

Liebe Gemeindeglieder, liebe Leser

In dieser außergewöhnlichen Zeit möchte ich Ihnen und Euch herzliche Grüße schicken. Ich hoffe, dass es Ihnen allen gut geht. Sonntags wird es ja leider zurzeit keine Gottesdienste geben. Ich werde aber trotzdem jeden Sonntag um 10 Uhr in der Kirche sein und für unsere Gemeindeglieder und für alle Menschen in unserem Land beten. Wenn Sie möchten, dass ich konkret für Sie oder jemand anderen bete, dann dürfen Sie mir gerne eine Nachricht zukommen lassen, per Mail, Telephon, Handy oder auf dem Postweg. Für jeden Menschen und jedes Anliegen werde ich konkret eine Kerze an unserem Fürbittenbaum anzünden. Diesen Brief dürfen Sie, dürft Ihr, auch gerne an andere weiterleiten. Selbstverständlich kann man mir auch anonym Anliegen zukommen lassen.

Ich möchte Sie und Euch darüber hinaus ermutigen, auch füreinander und für unser Land zu beten. Dies kann in einer persönlichen Zeit der Stille geschehen. Ein möglicher Weg ist: 1. Einen schönen Platz suchen, 2. ein Kreuz aufstellen, 3. eine Kerze anzünden, 4.sich innerlich sammeln, 5. ein kurzes Gebet sprechen (wie zB: Lieber Vater, führe Du mein Innerstes zur Ruhe), 6. einen kurzen Text aus der Bibel lesen (wie zB Psalm 23/ 25/ 139 oder Jesaja 43, 1-7) oder eine Andacht hören (siehe Angebote unseres Kirchenkreises unten), 7. Gott die persönlichen Sorgen, Ängste und bitten zu nennen und 8. die Zeit mit einem Vaterunser abzuschließen.

Wer gerne noch mehr Informationen für die Gestaltung von Zeiten der persönlichen Stille haben möchte darf mich gerne anrufen. Darüber hinaus stehe ich Ihnen für persönliche Gespräche besonders auch in Zeiten wie diesen gerne zur Verfügung. Rufen Sie mich gerne an. Ihnen und Euch allen wünsche ich Gottes Segen und Frieden. Er stärke Sie und leite Sie durch diese Zeit.

Es grüßt Sie alle ganz herzlich Ihr Pastor Stephan Winter, Tel.: 05441/1433, Handy 0160-95909488, stewinter@gmx.de

Vom Segen der Geduld

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitarbeiter, liebe Leser!

Es sind große Herausforderungen, vor die unser Land in diesen Tagen gestellt ist.

Uns wird in diesen Tagen einiges abverlangt. Wir sind reduziert aufs aller Wesentlichste.Wir müssen warten, viel Geduld haben,Geduld mit uns selbst,mit anderen Menschen,mit Gottund dem Umgang mit der Situation.

Geduld kann uns helfen in Konflikten anders miteinander umzugehen. Sie kann uns helfen gute Vorsätze, die wir uns selber gesetzt haben, umzusetzen. Wir können Geduld nicht einschalten, aber Stück für Stück in ihr reifen. Eine Hilfe dazu ist, sie zunächst einmal als kostbaren Wert an sich in den Blick zu nehmen. Und Zeiten wie diese können ein Anstoß dazu sein. Ein Sprichwort sagt: „Geduld ist die Schwester der Hoffnung und die Mutter der Gelassenheit“. Sie bewirkt, dass andere gute Eigenschaften reifen und wachsen können. Und so ist sie eine wertvolle Eigenschaft, die in vielen anderen Bereichen unseres Lebens viel Segen hinterlassen kann. Ja, wir erleben in dieser Tagen Bedrängnis. Erstaunlich ist jedoch, dass Paulus voller Zuversicht über Bedrängnisse unseres Lebens in Römer 5 schreiben kann:

„Bedrängnis bringt Geduld, Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung, Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden“.

Unsere Hoffnung wird uns nicht enttäuschen, denn wir hoffen nicht ins Leere hinein. Und unser Glaube kann durch bedrängte Zeiten wie diesen wachsen.

Ich bin gewiss, dass Gott durch die Erschwernisse dieser Wochen Segen wachsen lassen will. Das, was uns in diesen Tagen einiges abverlangt, will zum Segen werden – schon jetzt und für die Zeit danach.

Ich glaube, dass Gott auch im Blick auf noch andere Bereiche unseres Lebens diesen Segen wachsen lassen will: die Sorgen der anderen in den Blick zu nehmen und Zusammenhalt einzuüben.

Für diejenigen von uns, die nicht in besonderer Weise eingespannt sind, ist es vielleicht auch eine besondere Chance in unserer sonst so hektischen Zeit jetzt mal einen Gang runter schalten zu lernen, „runterzufahren“, zur Ruhe zu kommen, sich Zeit für die persönliche Begegnung mit Gott zu nehmen und der Geborgenheit des „Ruhen in Gott“ nachzuspüren. Zu entdecken, dass Gott durch Stille, Gebet und sein Wort zu uns redet und so Gott und die Welt noch einmal mit neuen Augen sehen zu lernen. Ein Gebetsimpuls zum Abschluss:

„Gott gebe mir die Gelassenheit, die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“

Gott segne Sie in dieser Zeit und durch diese Zeit für Ihr weiteres Leben. Es grüßt Sie in herzlicher Verbundenheit. Ihr Pastor Stephan Winter

S18 Bild Sonnenuntertang

Seminar: Stille Zeit mit Gott entdecken:6 Abende von 19. Febr bis 25. März 2020

Auch im Jahr 2020 wird es im selben Zeitraum vom  19.2.bis 25.3. wieder ein Stilleseminar geben.

Zur Ruhe finden, Abschalten, aus Gottes Quelle tanken, zu sich und zu Gott finden. Ein Kurs der anleitet zur Stille und dazu die Kraft des Glaubens zu entdecken. Bei vielen Hobbys und im Beruf sind wir darauf eingestellt uns in etwas einzuüben. Auch Glaube will eingeübt werden. Väter und Mütter des Glaubens haben uns viel davon erzählt. Das Stille-Seminar ist ein solcher geistlicher Übungsweg über 5 Wochen und 6 gemeinsame Abende. Entdecken Sie Stille als Raum, in dem Gott auf Sie wartet und Ihnen begegnen möchte. Der Kurs leitet Sie an zur Stille, in der die Achtsamkeit für das wachsen kann was uns innerlich bewegt. Und dadurch offen zu werden zur Begegnung mit Gott. Folgen Sie der Sehnsucht Erfahrungen mit Gott zu machen. Der Kurs will Sie anleiten wie Sie mit einem „hörenden Herzen“ in der Stille selber Erfahrungen mit Gott machen können.  Wer den Wunsch nach einer vertieften Spiritualität des Betens und zu einer  Betrachtung von Bi-beltexten, Bildern und Symbolen hat und zugleich bereit ist, sich zusammen mit anderen auf einen Übungsweg einzulassen, ist in diesem Kurs richtig. Jeder Teilnehmer sollte dazu bereit sein, sich dafür in den vier Wo-chen zu Hause täglich 30 Minu-ten Zeit zu nehmen. Die 6 Kursabende sind jeweils mitt-wochs, 19. - 20.30 Uhr,  im Ge-meindehaus der Kreuzkirche: Ein Einführungstreffen ist am 19. Februar und die fünf Begleitabende am  126.2., 4.3., 11.3., 18.3.. und 25.3. Anmeldeschluss: 9.Februar, Kosten: 17 € für das Begleitbuch und ein Begleitheft - Der Kurs trägt den Namen: „Wer bin ich?“ Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 20 Personen begrenzt.

Die Kursleitung hat Pastor Stephan Winter, Kirchweg 10, 49356 Die-pholz, Tel 05441-1433, Stephan.Winter@evlka.de.

Download Prospekt

Kigo Praxistag 14.3. von 9.45- 16.30 Uhr > diese Fortbildung ist auf einen neuen noch unbestimmten Termin verschoben worden

Herzliche Einladung bei diesem fachkundigen und kreativen Fortbildungstag für Mitarbeiter im Bereich der Arbeit mit Kindern dabei zu sein. Es wird ein Tag mit verschiedenen Workshops, Musik und Praxis-Werkstätten, begleitet von den Hauptamtlichen der Kindergottesdienstarbeit aus dem Kloster Hildesheim Dirk Schliephake, seinen Kollegen sowie verschiedenen Beauftragten für Kindergottesdienstarbeit aus den Kirchenkreisen unseres Sprengels Osnabrück. Unsere Landessuperintendentin Frau Klostermeier wird auch ein letztes Mal dabei sein. Es gibt vormittags und nachmittags Angebote zu Workshops wie Bibel erzählen, Formen und Gestalten, Beten, Figurenaufstellung, vom Umgang mit der Stimme, Haltungen und Ähnlichem. Das genaue Programm können sie dem Flyer auf der Homepage www.kreuzkirche-diepholz.de einsehen und downloaden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Bis Anfang März bitten wie Sie sich für diesen Tag online unter der Adresse www.kigotag.de  anzumelden. Herzliche Grüße, Stephan Winter

Kigo Praxistag 2020

Allianz Steinkreis

Herzliche Einladung zum Mitarbeiterforum der Gemeinde

Das Mitarbeiterforum ist ein offenes Forum für alle, die Lust haben irgendwo konkret mitzuarbeiten und Gemeinde für die Zukunft zu entwickeln. Wir treffen uns i.d.R. zwei Mal im Jahr. Man kann ohne Anmeldung kommen. Wer Pastor Winter eine Mail schreibt bekommt über den Mailverteiler auch noch eine gesonderte Einladung. Das nächste Treffen ist am 14. Februar  von 17-20 Uhr im Gemeindehaus der Kreuzkirche.

Schriftzug MoMo1b

Moderner Morgengottesdienst

An jedem 3. Sonntag im Monat feiern wir um 11 Uhr einen MoMo, einen Modernen Morgengottesdienst. Ein Gottesdienst besonders für die jüngere Generation - aber nicht nur für die. Es ist ein Gottesdienst ohne klassische Liturgie und Orgelmusik sein, sondern mit Bandbegleitung, neuen Liedern und verschiedenen abwechslungsreichen kreativen Elementen. Begleitend gibt es immer ein Kinderprogramm geben, so dass Eltern in Ruhe den Gottesdienst genießen können und die Gottesdienste als Zeiten zum auftanken und Kraft schöpfen erleben können. Die ersten 10-15 Minuten werden die Kinder im Gottesdienst mit dabei sein und dann zu ihrem eigenen Programm ins Gemeindehaus gehen.

  • Die nächsten Termin sind: 19.2., 15.3.,19.4., 17.5., 21.6., 12.6., 16.7., 18.10., 8.11., .
Lichtkreuz
Lichtkreuz (SW)

Abendgottesdienst Atempause

An jedem 1. Sonntag im Monat feiern wir in der Kreuzkirche um 19.00 Uhr unseren Abendgottesdienst Atempause. Es ist ein Gottesdienst in moderner Gestalt und modernen christlichen Liedern. Er ist ruhiger und besinnlicher als der MoMo, meistens themenorientiert und wird auch öfters von einem Team vorbereitet und durchgeführt. Verschiedene kreative Elemente führen zur Predigt hin oder vertiefen sie: Anspiele, Video-Clips, Meditationen sowie die Möglichkeit Gebetsanliegen weiterzugeben. Eine Möglichkeit seine Sorgen abzugeben und Freude miteinander zu teilen. Im Anschluss gibt es im Gemeindehaus ein Nachtcafe mit der Möglichkeit zu Gespräch und Begegnung. Verantwortlich ist Pastor Winter.

Logo Kirche m Kindern nebeneinander1
Kirche mit Kindern

Kirche mit Kindern

Jeden 2. Samstag im Monat von 10-12 Uhr, Spielen, Singen, Basteln und gemeinsam biblische Geschichten entdecken. In diesem KiGo- Jahr geht es rund um das Oberthema "Klein aber oho", es geht um Geschichten von Kindern aus der Bibel, wo deutlich wird, welche Schätze Gott in sie hineingelegt hat, was er Gutes mit ihnen vor hat und wie sie aus der Kraft, der Liebe und der Hoffnung des Glaubens heraus leben.

Unsere nächsten Termine sind: 18.1., 15.2.14.3., 11.4., 16.5., 13.6., 12.7.(Familiengottesdienst um 11 Uhr)  Wir freuen uns auf Euch!!!

KiFrz 2018 Gruppe DH

Freizeiten für Kinder und Jugendliche

Weitere Informationen zu Freizeiten für Kinder und Jugendliche finden Sie hier.

  • z.B. die Kinderfreizeit in Oese vom 15.-21.7. 2020. Siehe dazu auf der Seite Angebote > Kinder
  • z.B. das Jugendzeltlager BAM vom 5.-7. Juni 2020
  • zudem gibt es viele weitere Freizeiten von unserem Kreisjugenddienst: >>>s.www.kirchenkreis-diepholz.de/pages/leben_/jugendliche/index.html oder unter >>>www.facebook.com/Kreisjugenddienst.Diepholz/
KV 2018
KV

Unser neuer Kirchenvorstand

von links nach rechts: Sylvia Spreen, Kerstin Leffering, Stephan Winter, Elke Steinbach, Dieter Suckut, Elisabeth Klement, Sabine Wilker

 

Büchertischangebot

Wir bieten vor und nach den Veranstaltungen der Gemeinde an unserem Büchertisch ein abwechslungsreiches Sortiment aus verschiedenen Bereichen der Literatur, Musik und DVDs sowie attraktiven Geschenkartikeln an. Kommen Sie vorbei und stöbern Sie – wir beraten Sie gerne.

Außerhalb der Veranstaltungen können Sie unseren Online-Büchertisch nutzen, der rund um die Uhr geöffnet ist. Umfangreiche Auswahl an christlicher und allgemeiner Literatur sowie schnelle Lieferung sind damit gewährleistet. Durch Ihren Einkauf über unseren Büchertisch – online sowie offline – unterstützen Sie die Arbeit  unserer Gemeinde. Bitte nutzen Sie dazu den untenstehenden Link.

Wenn Sie über unseren Online-Büchertisch einkaufen, erhalten Sie Ihre Bestellung per Post zugeschickt. Online- Bestellungen, die ein gedrucktes Buch enthalten, liefern wir versandkostenfrei! Dies gilt für Bestellungen von Privatkunden ab einem gesamten Bestellwert von 12,- €. Bei Bestellungen, die kein Buch enthalten fallen bis zu einem Bestellwert von 29 € Versandkosten in Höhe von 3,95 € an. Bestellungen ab 29 € liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei aus. Sie müssen sie nicht am Büchertisch in der Gemeinde abholen. Es gelten die AGB's und Lieferbedingungen des SCM Shops. Wir freuen uns auf Ihren Einkauf – offline und auch online!

Downloadlink zum Büchertisch des SCM Shop

Kirche Kritisch -Vortragsabende der Kreuzkirche mit Diskussion > Der nächste Vortrag wird folgen.

Unter dieser Reihe gab es den letzten Vortrag zu dem Thema

„Trump Tweets, Fake News, Social Media – was hat das mit mir zu tun?“

Er lügt permanent, beschimpft und beleidigt Frauen und Minderheiten und hält die Medien für Feinde der Demokratie. Die Rede ist vom mächtigsten Mann der Welt – US-Präsident Trump. Was läuft schief in einer Demokratie, wenn die politischen Spielregeln dermaßen missachtet werden? Auch in der deutschen Bevölkerung wird über Social Media Lüge, Hass und Verachtung verbreitet. Professor Armin Scholl von der Universität Münster erläutert in seinem Vortrag, was Fake News sind, welche Wirkung sie auf das demokratische Miteinander haben und welche Rolle die klassischen und die neuen Medien spielen. Der Referent gibt auch Hinweise darauf, wie man Fake News erkennen kann und wie man mit ihnen umgeht.

Sie möchten gerne spenden?

Unsere Kontoverbindung ist:

Kirchengemeinde StHülfe-Heede
IBAN: DE56/25651325/0000036905
Vwz: St Hülfe-Heede

Pastor Stephan Winter
Kirchweg 10
49356 Diepholz
Tel.: 05441-1433

Jahreslosung 2020

Motiv "Glaube", Illustration: C Waltraud Zizelmann,  aus: Jahreslosung 2020 C mit Genehmingung der Agentur des Rauhen Hauses Hamburg 2019